YogaHerzRaum

Geschwister

THEMEN: Eltern, Kinder, .....

Familiensystemische Arbeit

eine alte schamanische Heilarbeit,neu entdeckt von Bert Hellingers

*******************************************************

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von: Luna Präventiv-Gesundheitstraining

Eva Alessio: Gemeindeplatz 150, 8334 Lödersdorf,  Österreich
Telefon: 0650/377 2 377- E-Mail: luna@lindenbaum.info

 

Durch das Aufstellen der Familie mit Stellvertretern, wird ein inneres, unbewusstes Bild des Klienten im Kontext seiner Familie sichtbar.

Dieses Bild spiegelt die oft schicksalhaften Verstrickungen im Beziehungsgefüge des Systems Familie, auf einer tiefen morphogenetischen Ebene.

Es wird deutlich, dass es eine Grundordnung gibt: wenn Eltern Eltern sind, und Kinder Kinder, dann gibt es ein Gefälle, dann können Kinder von den Eltern mit Achtung, Liebe und Halt nehmen.Dies ist die Voraussetzung dafür, sich von den Eltern im Guten zu lösen, den Weg ins Leben, den eigenen Platz zu finden. Das entspricht dem, was

C.G. Jung Individuationnannte.

 

Diese Ordnung wird vordergründig gestört durch moderne Denkgewohnheiten wie zum Beispiel die falsch verstandene antiautoritäre Erziehung: in bester Absicht werden so

Kinder um ihre Eltern betrogen. Gravierender sind schicksalhafte Verstrickungen:

wenn Eltern ein schweres Schicksal haben, so ist es unvermeidbar, dass Kinder in ihrem magischen Denken für die Eltern  etwas tragen wollen.Sie fühlen sich schuldig, wenn sie nicht deren Schicksal wenden können. Durch diese Anmaßung aus Liebe verlieren Kinder die Achtung für die Eltern, erleben die Eltern als schwach, wollen sich nicht den Eltern in ihrer Not zumuten.

Da das Gefälle zu den Eltern gestört ist, können sie Liebe und Halt der Eltern nicht nehmen. Sie sind wie kleine Erwachsene, ernst, traurig und einsam. Und sie bleiben in der Symbiose mit den Eltern, im magischen Denken gefangen, sie haben das Gefühl nicht erwachsen zu werden.

Ihre Beziehungen sind symbiotisch gefärbt, sie wollen weiter für andere tragen - gelernt ist gelernt - sind schnell erschöpft. Das was sie von den Eltern nicht nehmen konnten,
erwarten sie vom Partner, von den Kindern. Beziehungen werden brüchig, die eigenen Kinder werden parentisiert und verwirrt.

 

Ein zweites Phänomen der schicksalshaften Verstrickung ist die Identifikation, die Stellvertretung eines ausgeklammerten Familienmitglieds.

Wird im System Familie ein Mitglied ausgestoßen, weil es moralisch verurteilt wurde - schwarzes Schaf - oder vergessen, weil es durch frühen Tod - Fehlgeburt, Totgeburt- oder durch schreckliches Schicksal starb, so bewirkt ein übergeordneter Ausgleich, dass ein Geschwister, ein Kind oder ein Enkel den Platz des Ausgeklammerten, vielleicht dessen Gefühl, dessen Schicksal übernimmt, unbewusst und unwissend.

Der Einzelne ist Teil einer archaischen Familienseele, die ihn in ihren Dienst nimmt, sein Schicksal verformt, ihn in Leid, Verwirrung und Scheitern führt. Und zwar um so stärker, je mehr er wähnt, Individuum, dass heißt unabhängig von seiner Familie zu sein.

Durch das Achten dieser Ordnung, durch die Integration der Ausgestoßenen und der Verstorbenen wird die Familienseele besänftigt. Der Klient kann seinen guten Platz in der Familie finden.

Das Gefälle zu den Eltern ist wieder hergestellt (Fluss Das Gefällezu den Eltern ist wieder hergestellt. (Fluss des Lebens). Nun kann er die Eltern nehmen, sich dem Leben zuwenden, dem Partner ein Partner und den Kindern Vater oder Mutter sein.

Es wird deutlich: lndividuation erfordert Überwindung des Individualismus.

Teilnehmer des Familienstellens in der Gruppe erleben diese Lösungsprozesse aus drei Perspektiven: als Zuschauer, als Stellvertreter in einem fremden System und bei ihrer eigenen Aufstellung. Dies hat eine tief berührende, heilende Wirkung.

Familiensystemische Verstrickungen dieser Art sind eine wesentliche Ursache – für somatische und psychosomatische Erkrankungen, für soziale Konflikte, für Entwicklungs- und Anpassungsstörungen der Kinder.

Die Methode nach Bert Hellinger eröffnet allen, die mit Menschen arbeiten, eine Dimension des Verstehens. Wenn es gelingt, den Menschen diese Sicht ihres Schicksals zu vermitteln, so gewinnen sie Selbstachtung zurück, kommen in Einklang mit dem Schicksal. Das Lösen der Symbiose durch das Nehmen der Eltern eröffnet neue Lebensperspektiven.

 

Ouelle:

"Was die Seele krank macht und was sie heilt."

Die psychotherapeutische Arbeit Bert Hellingers von Thomas Schäfer, Knaur-Verlag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tags: aufstellungen, eltern, heilmethoden, kinder, krisen

Seitenaufrufe: 234

Hierauf antworten

Mitglied werden? 

brauchst nur wenn 

etwas reinstellen

willst

ANGEBOTE-VIBANA:


KONTAKT 

0660 7679942

vibana@

yogaherzraum.at

© 2020   Erstellt von Vibana Maikisch.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen