YogaHerzRaum

Ayurveda - die Wissenschaft vom Leben (aus: yoga-vidya) - mit Video-Selbstmassage

aus:
http://www.yoga-vidya.de/ayurveda.html#c27522

Ayurveda - die Wissenschaft vom Leben

Hier findest du eine Einführung in Wissenschaft von Ayurveda und kannst mehr über die Ayurveda Typen, die Ayurveda Massage und Panchakarma Kur
erfahren. Eine Auswahl an praktischen Tipps hilft Dir dabei, dieses
Wissen in das tägliche Leben zu integrieren.

Allgemeines zu Ayurveda

Ayurveda ist das älteste, überlieferte Gesundheitssystem. Der Ursprung von Ayurveda findet sich in der vedischen Hochkultur Altindiens, deren
Blütezeit viele Jahrtausende zurückliegt. Das Wissen dieser komplexen
Heilkunst wurde ursprünglich nur mündlich von Generation zu Generation
weitervermittelt. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen sind über
5000 Jahre alt und wurden in Sanskrit verfasst.

Im Gegensatz zum westlichen Gesundheitssystem handelt es sich hier um ein ganzheitliches Lebenskonzept. Es lehrt, wie man seine Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude bis ins hohe Alter
erhalten kann.

"Ayus" bedeutet Leben, "veda" das Wissen, die Wissenschaft. Somit kann man Ayurveda als „die Wissenschaft vom Leben“ übersetzen. Es geht jedoch nicht nur um die Vermittlung theoretischen
Wissens allein. Vielmehr sollen die praktischen Regeln für den Alltag
uns helfen die Einheit von Körper, Geist und Seele herzustellen und zu
erhalten.

Zentrale Elemente von Ayurveda sind:

Höre mehr über den Ursprung von Ayurveda (von Lakshmana Wittig):


icon for podpress

Ayurveda - Das Wissen um Einheit:

Download
(205)

Nach oben

Doshas und Ayurveda Typen

Grundlage für das Verständnis des Ayurveda sind die so genannten „Doshas“. Die wörtliche Übersetzung für diesen Begriff lautet: „(den Körper)
beeinflussende Faktoren“. Man übersetzt ihn zur Vereinfachung häufig
auch mit den Begriff „Bioenergien“. Jeder Mensch hat alle drei Doshas,
wobei manche stärker oder schwächer ausgeprägt sind. Daraus lassen sich
die Ayurveda Typen ableiten.

Vata, Pitta und Kapha Dosha

Drei dieser Bioenergien unterscheidet man beim Ayurveda:

Vata - das Bewegungsprinzip
Pitta - das Feuer- bzw. Stoffwechselprinzip
Kapha - das Strukturprinzip

Jedes Dosha lässt sich aus den fünf Elementen ableiten: Äther und Luft prägen das Vata Dosha, Feuer und zu einem geringeren Teil Wasser prägen das Pitta Dosha. Kapha leitet sich aus
den Elementen Erde und Wasser ab.

Doshas Vata Pitta Kapha

Wie sind nun aber die Doshas mit dem menschlichen Körper verbunden? Die Eigenschaften der Doshas finden sich in verschiedensten Kombinationen
in unserem Organismus wieder. Sie übernehmen dort folgende Funktionen:

Vata ist verantwortlich für die Beweglichkeit, Wachheit, Trennung von Nähr- und Abfallstoffen sowie für die Ausscheidung und Atmung.

Pitta steuert Verdauung, Sehkraft, Wärmeproduktion und steht in Zusammenhang mit Hunger und Durst, Intellekt und Elastizität.

Kapha wiederum verleiht Stabilität, Kraft, Geduld, Potenz und Geschmeidigkeit und macht uns nachsichtig, mutig oder großzügig.

Nach der Definition des Ayurveda ist jegliche Krankheit ein Symptom dafür, dass die Doshas eines Menschen ins Ungleichgewicht geraten sind. Krankheiten treten nicht plötzlich
auf...  >>>zum Artikel: Krankheit aus Sicht von Ayurveda

Die Ayurveda Typen

Laut Ayurveda hat jeder Mensch sein eigenes Gleichgewicht von Vata, Pitta und Kapha. In der Regel dominieren ein oder zwei Doshas. Anhand von
Charaktereigenschaften, dem äußeren Erscheinungsbild und den
Krankheitsdispositionen eines Menschen ist erkennen, welche Doshas
überwiegen.

Der Vata Typ beispielsweise besitzt einen leichten Körperbau und nimmt schwer zu. Er ist kreativ und flexibel und hat einen wachen Verstand. Geraten seine Doshas ins
Ungleichgewicht, neigt er dazu, viele Dinge anzufangen, ohne sie zu
beenden. Er ist zerstreut, schläft unruhig und leidet an
Durchblutungsstörungen in Händen und Füßen. Für Vata-Menschen sind viel
Entspannung und Schlaf, warme Bäder und Massagen mit Sesamöl wohltuend.
>>> zum Artikel: Der Vata Typ

Der Pitta Typ ist von mittlerer, sportlicher Statur. Er ist intelligent, bisweilen scharfsinnig und ehrgeizig. Meist ist er ein guter Redner. Ein Dosha-Ungleichgewicht
bewirkt bei ihm vorzeitiges Ergrauen oder Haarausfall. Er neigt dann zu
Zorn und Eifersucht, was bei ihm zu Magengeschwüren und anderen
Entzündungen führen kann. Gerade Pitta-Typen profitieren davon wenn sie
den Konsum von Alkohol, Fleisch, Weißmehl und Kaffee reduzieren.
>>>zum Artikel: der Pitta Typ

Der Kapha Typ fällt auf durch seinen stabilen, schweren Körperbau. Mit seiner ausgeglichenen Persönlichkeit ist er für viele der „Fels in der Brandung“. Er ist
geduldig und liebt es, Dinge zu organisieren. Befinden sich bei ihm die
Doshas im Ungleichgewicht, bekommt er Verdauungsprobleme und nimmt zu.
Dieser Konstitutionstyp hat am meisten mit Übergewicht zu kämpfen, was
ihn oft langsam und lethargisch werden lässt. Anregende Sportarten und
der Verzicht auf Süßspeisen und Milchprodukte sind für den Kapha-Typ
daher besonders zu empfehlen.
>>>zum Artikel: der Kapha Typ

In der Praxis zeigt sich, dass es nur wenige Menschen gibt, bei denen ein Dosha klar dominiert. Häufiger sind dagegen Mischtypen wie Vata-Pitta oder Pitta-Kapha anzutreffen.
Insgesamt unterscheidet man im Ayurveda 10 Konstitutionstypen. Als
kleine Hilfestellung für die Bestimmung der eigenen Dosha - Dominanzen
kann man eine Konstitutionstabelle heranziehen.
Allerdings ersetzt sie nicht die Pulsdiagnose eines erfahrenen Ayurveda-Arztes.

Hörsendung über die Ayurveda Typen von Lakshmana Wittig:


icon for podpress

Allumfassende Trinität- Wahres Ayurveda:

Download
(123)

Ayurveda im täglichen Leben

Der Ayurveda hat viele einfache aber wirkungsvolle Ratschläge und Mittel parat zur Erhaltung der Gesundheit, der Vorbeugung von Krankheiten und
dem Ausgleich kleiner Störungen. So kann sich jeder sein individuelles
Programm erstellen und damit jeden Tag etwas für sein Wohlbefinden tun.
Die Empfehlungen für tägliche Routinen, Ernährung nach Ayurveda und
Ayurveda Selbstmassagen erhöhen das Wohlbefinden und lassen sich leicht
ins eigene Leben integrieren.

Leben nach Ayurveda - Tagesroutine

Morgenroutine

Tagesroutine 1

  • Als ersten Gedanken des Tages etwas Positives denken.
  • Ein Glas warmes Wasser trinken, um die Darmtätigkeit anzuregen.
  • Auf die Toilette gehen — auch wenn noch kein Entleerungsdrang zu spüren ist, um Darm und Blase an diese Zeit zu gewöhnen.
  • Augenreinigung: Die Augen mit kalten Wasser waschen.
  • Mundreinigung: Zunge: Reinigung der Zunge mit einem Zungenschaber aus Silber, Kupfer oder Plastik. Zähne: Reinigung der Zähne mit Zahnpaste oder mit Pulvern
    aus Hölzern; Zahnseide ist auch empfehlenswert. Die Mundspülung sollte 
    5–20 Minuten mit aufbereitetem Sesamöl durch das sogenannte „Ölziehen“
    durchgeführt werden.
  • Ölmassage: Haare, Gesicht und Körper mit aufbereitetem Sesamöl oder einem medizinierten ayurvedischen Öl massieren.
  • Bad/Dusche: täglich baden oder duschen. Am besten morgens, um die verschiedenartigen Energien, die sich im Schlaf angesammelt haben, zu
    neutralisieren.
  • Nasenreinigung: jeweils 2 Tropfen ayurvedisches Nasenöl in die Nasenlöcher geben.
  • Ohrenpflege:alle 14 Tage jeweils 2 Tropfen aufbereitetes Sesamöl in die Ohren geben.
  • Yoga-Übungen: Asanas, Pranayama, Meditation usw.

 Mittagsroutine

TaTagesroutine 3gsüber nicht schlafen, auch kein Mittagsschlaf
Mittagessen:
die Hauptmahlzeit des Tages einnehmen
Abendessen: nach Möglichkeit bis spätestens 19 Uhr ein leichtes Abendessen einnehmen.

 

 Abendroutine

Spaziergänge, Übungen oder Spiel im Freien helfen die Sinnesorgane und den Geist aufzufrischen.Vor dem Zubettgehen nicht Fernsehen, keine anregende
Lektüre lesen, stattdessen Yoga-Übungen ausführen, meditieren
und/ oder eine beschauliche Phase einlegen: den Tag Revue passieren
lassen, sich bewusst machen, was er Schönes gebracht hat, eventuell ein
Dankesgebet sprechen und um eine erholsame Nacht bitten.

Nach oben

Einfache Zutaten für ein gesundes Leben

Heißes Wasser

Heißes, abgekochtes Wasser zu trinken, schwemmt Schlackenstoffe aus dem Körper - ein Geheimtipp im Ayurveda. Koche morgens 1 - 2 Liter Wasser 10–15
Minuten lang.  Falls es sehr kalkhaltig ist, filtere es mit einem
Kaffeefilter und fülle es in eine Thermoskanne. Trinke das Wasser über
den Tag verteilt in kleinen Schlucken. Bei aktuellem Vata Überschuß
oder bei leicht überreizbarem Vata Dosha sollte etwas Öliges
dazugegeben werden, wie Sahne oder Ghee. Falls auf Pitta geachtet
werden muß, sollte das Wasser nur lauwarm sein.

 

Ghee

Tagesroutine 4 GeeGhee ist geklärte Butter, das heisst alle Eiweißbestandteile werden  entfernt, so dass aussliesslich das Fett zurückbehalten wird. Deshalb
ist Ghee lange haltbar und kann beim Kochen sehr hoch erhitzt werden.
Im Ayurveda gilt es als eines der gesündesten Lebensmittel und wird
täglich beim Kochen, in medizinischen Anwendungen und Präparaten
verwendet. Es stärkt das Verdauungsfeuer  Agni. Man kann Ghee leicht
aus Bio-Butter selbst herstellen; Bio-Ghee ist aber auch käuflich
erhältlich.

 

Ingwer

Wenn das Verdauungsfeuer Agni stark ist, wird die Nahrung vollständig verdaut. Die Nährstoffe werden aufgenommen und es bilden sich keine
Schlacken (Ama). Zur Stärkung des Agni isst du 10–30 Minuten nach dem
Essen einige dünne Scheiben frischen Ingwer (pur oder mit etwas
Steinsalz, Honig und/ oder frischem Zitronensaft). Im Ayurveda wird
dies allgemein empfohlen, außer bei sehr hohem Pitta, Magenbeschwerden
oder Durchfall. Insbesondere nach fettem Essen empfiehlt der Ayurveda
Spezialist Ingwer zur Verdauungsförderung.

 

Triphala

Tagesroutine 6 TriphalaTriphala ist ein aus drei Früchten und Kräutern hergestelltes Präparat. im Ayurveda. Triphala reguliert alle drei Doshas und hat eine leicht
abführende und darmreinigende Wirkung. Dabei führt es jedoch zu keiner
gefährlichen Gewöhnung, noch zerstört es die gesunde Darmflora. Zur
Vorbeugung sollte man alle 6 Monate eine 2–4 wöchige Kur durchführen.
Dabei nimmt man abends vor dem Zubettgehen gehen 1 TL Triphala mit
Honig vermischt und trinkt warmes Wasser nach. Wenn man diese Kur zum
ersten Mal durchführt, empfiehlt es sich, mit ¼ TL zu beginnen und
langsam zu steigern. So spürst Du am besten, welche Menge Dir gut
bekommt.

Nach oben

Wellness zuhause mit Selbstmassagen

Ayurveda Selbstmassage Video mit Lakshmana
Die Ayurveda Selbstmassage bewahrt Vitalität und jugendliche Ausstrahlung. Sie ist eines der wichtigsten Schlüssel im Ayurveda um die Doshas
(Bioenergien) auszugleichen und den Körper von krankheitsverursachenden
Toxinen zu befreien. Eine sehr einfache Methode mit großem
Entspannungseffekt. Vorgeführt und erläutert von Lakshmana Wittig -
Ayurveda Therapeut in der Ayurveda Oase Yoga Vidya Bad Meinberg.


Padabhyanga Selbstmassage - Verwöhne deine Füße

Eine Ayurveda Massage ist etwas vom Wohltuendsten und Entspannendsten überhaupt. Und das Tolle daran ist: Man kann sie sich auch selber geben.

Padabhyanga - Ayurvedische FußmassageDie Padabhyanga gehört zu den wichtigsten  Massage Techniken im Ayurveda und wirkt sehr beruhigend und ausgleichend. In unseren Füssen befinden
viele spezielle Vitalpunkte und Fußreflexzonen. Durch sanfte
Ausstreichungen an den Füßen, Waden und Knien werden Blockaden im
Körper gelöst. Gönne Dir am Abend 15 min Zeit, um in den Genuss dieser
Entspannung aus dem Ayurveda zu kommen. Verwende zur Massage ein warmes
Öl, hier am besten Sesamöl. Massiere ganz entspannt Deine Füße, Knöchel
und Waden. Du benötigst hierzu keine spezielle Technick, lasse Dich
einfach von Deinem Gefühl leiten. Danach massiere jeden Fußzeh einzeln,
beginne immer am Großfußzeh. Anschließend reibe die Füße mit einem
trockenen Tuch ab oder ziehe eine Socke darüber und genieße die Ruhe.

Und für nach der Massage: Zwei edle Bademischungen

BademischungFür den Morgen:
10 Tropfen Rosmarin, 5 Tropfen Lavendel, 5 Tropfen Basilikum, 3 Tropfen Wacholder in das Badewasser geben. Wer will kann seinen Körper vorher
mit einer Trockenbürste abreiben.
Das aktiviert die Lebensgeister!

 

Für den Abend:
5 Tropfen Zimtöl, 5 Tropfen Lavendel, 5 Tropfen Melisse in das Badewasser geben.
Angenehme Träume!

Nach oben

Professionelle Ayurveda Massage und Panchakarma Kur

Noch schöner ist es natürlich, von professionellen Ayurveda Masseurinnen und Masseuren verwöhnt zu werden. Yoga Vidya Ayurveda ist ein integrales Konzept, welches die uralten und bewährten Methoden des Ayurveda und Yoga vereint. Unsere
Gäste sind eingebunden in die besondere spirituelle Atmosphäre des Yoga
Vidya Seminarhauses Bad Meinberg. Yogische Einfachheit bei gleichzeitig hoher Qualität der Anwendungen ergeben ein vergleichsweise preisgünstiges Angebot.
Das Angebot der Yoga Vidya Ayurveda Oase für Wellness und Ayurveda Kuren findest du hier: Ayurveda Massagen und andere Anwendungen.

Ayurveda Massage

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Ungleichgewichten im Energiehaushalt übernehmen im Ayurveda die Ölmassagen (Abhyanga). Diese
unterscheiden sich in vielfacher Hinsicht von der westlichen Massage.
Es wird mit viel warmem Öl gearbeitet, das ‚mediziniert’, d.h.
arzneilich mit verschiedensten Kräutern aufbereitet wurde. Bei der
Abhyanga (Ayurveda Massage) wird das Öl mit wenig Druck im
gleichmäßigen Rhythmus mit langen Streichungen sorgfältig in die Haut
eingearbeitet. Die heilsame Wirkung dieser Ayurveda Massage entsteht
dann durch das Zusammenspiel von Massagetechnik und den energetischen
und medizinischen Eigenschaften der Öle. Die Öle werden von dem Arzt
oder Ayurveda Therapeuten sehr sorgfältig auf die Konstitution, den
aktuellen Zustand des Patienten und die erwünschte Wirkung abgestimmt.
Man sagt, dass das Ayurveda Öl selbst, wenn es ein spezielles,
mediziniertes Öl ist, ca. 50 – 70 % der Wirkung ausmacht.

Erfahre mehr über die stärkende und reinigende Wirkung von Abhyanga – der Ayurveda Massage für den ganzen Körper mit warmen Öl. Schau Dir an mit
welcher Massage Technik sich Muskelverspannungen lösen. Aufgezeichnet
in der Yoga Vidya Ayurveda-Oase ist dies zur Zeit eines der
beliebtesten Ayurveda Massage Videos.

Zu den Ayurveda und Wellness Videos

Nach oben

Panchakarma Kur - äußere und innere Reinigung

Die sogenannte Panchakarma Kur stellt eine Art Königsdisziplin der Behandlungsmethoden des Ayurveda dar. Sie dauert in der Regel mind. 10
Tage und ist eine innere und äußere Reinigung. Sowohl der Körper als
auch der Geist werden in einen Prozess des „Loslassens von
Unverarbeitetem“ versetzt. Zur Vorbereitung auf die innere Reinigung
des Organismus nutzt man Ghee, durch Erhitzen geklärtes Butterfett.
Dieses hat die Eigenschaft, Giftstoffe zu binden und aus dem Körper
herauszutransportieren. Das äußere Ölen erfolgt durch Sesamöl, das in
der Synchronmassage auf den gesamten Körper einmassiert wird. Die
Synchronmassage mit zwei Ayurveda Therapeuten, ist eine außergewöhnlich
entspannende Behandlungen, bei denen die Gehirnhälften koordiniert
werden. Dazu kommen noch Ayurveda Ganzkörper-Ölgüsse, bei denen mit
einem warmen, ununterbrochenen Ölstrahl behandelt wird. Dies führt zu
tiefer körperlicher und geistiger Entspannung.

Die innere Reinigung erfolgt durch Abführen mittels Einläufen. Bei Bedarf auch durch die Spezialbehandlung Nasya, die den Nasen- und Stirnhöhlenbereich gründlich von Verschleimungen befreit.
Der Stirnguss stellt eine weitere wichtige Behandlungsform in der
Panchakarma Kur dar: Dabei wird mit einem kontinuierlichen Strahl
warmes Öl auf die Stirn gegossen. Auch dies hat einen sehr
entspannenden Effekt und ist besonders gut bei Nervosität,
Kopfschmerzen und Schlafstörungen.
Die Panchkarma Kur ist eine effektive Form sich zu reinigen, zu harmonisieren und seine Energiereserven auf zu tanken.

Shirodhara – der Stirnguss im Ayurveda mit warmen Öl ist eines der intensivsten Ayurveda Behandlungen und Bestandteil der Panchakarma Kur. Im Video
erfährst du Wirkungsweisen und Informationen über die Ausführung dieser
Therapie- und Wellness Behandlung. Lass Dich inspirieren.

Zu den Ayurveda und Wellness Videos

Nach oben

Weiterführende Links zu Ayurveda

Steige tiefer in das Thema Ayurveda ein und erfahre mehr über die positiven Auswirkungen dieser zeitlosen Wissenschaft. >>>zum Vortrag von Sukadev: Was ist Ayurveda?

Hier im Ayurveda Portal findest du interessante Artikel, Videos und Informationen zu Ayurveda Seminaren.

Wer sein erworbenes Wissen mit anderen teilen will und dies vielleicht sogar beruflich im Bereich Ayurveda tätig werden möchte, kann sich bei
Yoga Vidya auch zum Ayurveda Gesundheitsberater ausbilden lassen oder aus dem vielfältigen Angebot der Ayurveda Ausbildungen und Ayurveda Weiterbildungen von Yoga Vidya auswählen.

In der Ayurveda Community kannst du Dich mit anderen Ayurveda-Interessierten austauschen. Hier werden Beiträge, Musik, Videos und Fotos zum Thema Ayurveda geteilt.

In unserem Ayurveda Blog findest du Vorträge mit Lakshmana zum anhören und runterladen im mp3-Format, außerdem Rezepte und Inspiriationen rund um Ayurveda.

Ayurveda Video Podcast (RSS)
Alles, was du schon immer über Ayurveda wissen wolltest: Ayurveda Massagen, Ayurveda Ernährungstipps, Stirnguss, Anwendungen und vieles
mehr. Von Lakshmana Wittig. Auch direkt in iTunes:  iTunes

Auyrvedische Spezialprodukte helfen, das Ungleichgewicht der Doshas auszugleichen. Unsere Ayurveda – Produktreihe beinhaltet eine breite Auswahl an hochwertigen,
bio-zertifizierten Kräutern, Nahrungsergänzungen, Ölen und
Pflegeprodukten zu günstigen Preisen.Diese findest du neben
ayurvedischen Kosmetikprodukten im Ayurveda Shop.

Nach oben

Weiter zu "Die Ayurveda Oase"

Ayurveda Kongress 2010
Inhalte von Yoga Vidya e.V. | © 1998-2010 by Yoga Vidya e.V, Deutschland | Alle Rechte vorbehalten.


Seitenaufrufe: 330

Hierauf antworten

Mitglied werden? 

brauchst nur wenn 

etwas reinstellen

willst

ANGEBOTE-VIBANA:


KONTAKT 

0660 7679942

vibana@

yogaherzraum.at

© 2018   Erstellt von Vibana Maikisch.   Powered by

Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen